Goldritter: Brot und Mehl

 

Die sortenreinen Goldritter-Brote haben sich bewährt und das Projekt wird auch mit der neuen Ernte 2021 fortgesetzt. Entsprechend wurde unser Newsletter auf den neuesten Stand gebracht.

 

Die Goldritterernte vom Hof Höllwangen, Lichthof und Lehenhof wurde von der Stelzenmühle zu Mehl gemahlen, und die Hofbäckerei Rimpertsweiler übernimmt den Verkauf der 2,5 kg Tüten, Type 1050. Voraussichtlich ab Januar wird es auch sortenreines Goldritter-Brot aus Rimpertsweiler geben.

Besuchen Sie den Hofladen in Rimpertsweiler oder kontaktieren Sie direkt über:

hofbaeckerei@rimpertsweiler.de

 

Vollkornbrote vom Lehenhof werden weiterhin gebacken und in vielen Naturkostläden angeboten.

Selber bestellen können Sie Goldritter-Mehl und das Goldritter-Brot vom Lehenhof bei

Frau Julia Reinermann, Lehenhof 2, 88693 Deggenhausertal,

Tel: 07555-9299200 - Email: service@lehenhof.de

Brot und Mehl werden jeweils mittwochs mit DPD verschickt: 

Goldritter-Brot und Goldritter-Brot mit Leinsamen: Vollkornbrote gebacken mit Backferment, 1.000 g.

 

Goldritter-Brot und Mehl gibt es auch am Pestalozzi-Kinderdorf in Wahlwies, siehe: https://pestalozzi.biodeliver.de/ >Goldritter)

 

Was ist das Besondere an der Sorte Goldritter?

Nach den Untersuchungen im Labor von Prof. Detlef Schuppan hat diese Sorte einen niedrigen ATI-Gehalt. Sie könnte also interessant sein für Menschen, die sonst mit dem Weizen Probleme haben – aber selbstverständlich nicht für Zöliakie-Patienten, denn Gluten enthält die Sorte wie jeder andere Weizen.

Lesen Sie hierzu die Newsletter zum Thema Weizenunverträglichkeit bzw. ATI-Sensitivität auf unserer Internet-Seite.

Dort finden Sie auch - etwas ausführlicher - den Sonderdruck aus Heft 26 - Mai 2016 (noch vorrätig!)

Und es gibt ein empfehlenswertes Buch zu diesem Thema: Detlef Schuppan und Kristin Gisbert-Schuppan: Tägliches Brot: Krank durch Weizen, Gluten und ATI.